Ausstellung: Peter van Langen, Iris-Sanne van der Aar – Midnight Frontier

HMKV-Teaser
Ausstellung "Can't Get You Out of My Head" des HMKV e.V. im Langer August e.V.

Dokumentarfilm, 2019, 19:22 Min.

Am 17. Mai 2013, dem Internationalen Tag gegen Homophobie, griffen Tausende Georgier, aufgepeitscht von der georgisch-orthodoxen Kirche, rund fünfzig LGBTQ+ Aktivistinnen im Zentrum von Tblissi (Tiflis) an. In diesem Dokumentarfilm erzählen die Aktivistinnen von ihren brutalen Erlebnissen und der problematischen Rolle von Kirche und Regierung. Der Nachtclub Bassiani ist ihr Zufluchtsort, ein Leuchtturm der Freiheit. Er ist ihre Festung des Widerstands gegen homophobe Aggressionen. Midnight Frontier ist ein kurzer Dokumentarfilm über die LGBTQ+ Szene in Tblissi, der Hauptstadt von Georgien. Wie gehen Aktivist*innen mit der allgegenwärtigen Homophobie um? Und welche Bedeutung hat der Club Bassiani für die LGBTQ+ Szene in der ehemaligen Sowjetrepublik? Der Film wird im Café des Langen August gezeigt. Der gemeinnützige Verein “Langer August – Verein zur Förderung der politischen Bildung und kulturellen Freizeitarbeit e.V.” wurde 1979 gegründet und ist nach dem Dortmunder Widerstandskämpfer und KPD-Mitglied Kurt Schmidt (1905-1938, Spitzname „Langer August“) benannt. Hier befindet sich u.a. das Kommunikations Centrum Ruhr e.V. (KCR), das sich als Lesben- und Schwulenzentrum dem Empowerment von LGBTQ+ widmet.

Der Regisseur Peter van Langen und Ko-Regisseurin Iris-Sanne van der Aar sind niederländische Filmemacher*innen.

Öffnungszeiten

freitags bis sonntags
Fr 18-0 Uhr
Sa 11-0 Uhr
So 11-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.hmkv.de

HMKV-Beitrag
Ausstellung „Can’t Get You Out of My Head“ HMKV e.V. – Beitragsbild

Can’t Get You Out of My Head

Eine Ausstellung des HMKV in sieben Dortmunder Clubs

Großmarktschänke, Langer August, Oma Doris, Rekorder, subrosa, Tresor.West, Zum Schlips

26. Juni – 8. August 2021

Das Projekt Can’t Get You Out of My Head ist eine dezentrale Ausstellung in Dortmunder Clubs. Sie setzt sich zum Ziel, diese Räume – aufgrund der gegenwärtigen CoronaPandemie auf unabsehbare Zeit geschlossen – als Kulturorte sichtbar und neu erfahrbar zu machen. Zu diesem Zweck rufen die Projektinitiatorinnen eine Partnerschaft zwischen einigen repräsentativen und bedeutenden Orten der Dortmunder Club- und Musikszene, in denen sich die große Bandbreite des lokalen Nachtlebens widerspiegelt, sowie dem HMKV Hartware MedienKunstVerein, der UZWEI und dem Dortmunder U ins Leben. Im Sommer werden die beteiligten Clubs als Spielorte für eine Medienkunstausstellung wieder zugänglich: Gezeigt werden bereits existierende Arbeiten und Neuproduktionen von lokalen, regionalen und internationalen Künstlerinnen, viele davon mit direktem Bezug zum Thema Clubkultur.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt in der Auseinandersetzung mit den politischen Aspekten von Clubs als Orte des Widerstands, der Emanzipation, der Erinnerung, der Einebnung von Klassengrenzen und der fluiden Identitäten. Im Mittelpunkt steht hier die Frage, welche Akteur*innen und welche Ästhetiken in Clubs sichtbar werden – und welche nicht. Wann es daher in der Geschichte und Gegenwart wichtig war bzw. ist, eigene Räume der Versammlung zu schaffen und zu behaupten. „Clubkultur außerhalb der Clubs“ scheint in diesem Zusammenhang immer schon eine wesentliche Rolle gespielt zu haben.

Die Ausstellung lädt dazu ein, die gesellschaftliche Rolle von Clubkultur in Krisenzeiten neu zu lesen und verschiedene, künstlerische Reisen in die Geschichte und mögliche, spekulative Zukünfte des gemeinsamen Tanzens und des geteilten Raums auf der Tanzfläche zu unternehmen, der immer auch ein politischer Raum ist. Wir werden die Dortmunder Clubs mit neuen Augen sehen.

Der Titel der dezentralen Ausstellung bezieht sich auf den Song „Can’t Get You Out of My Head“ von Kylie Minogue (2015) sowie auf den gleichnamigen neuen Film von Adam Curtis (2021).

Die Ausstellung Can’t Get You Out of My Head findet im Rahmen von CLUB, KUNST & KULTUR statt – eine Kooperation zwischen UZWEI und HMKV – mit freundlicher Unterstützung durch die IG Dortmunder Club- und Konzertkultur. Can’t Get You Out of My Head läuft zeitgleich zur Ausstellung der UZWEI zu und mit Akteur*innen der Dortmunder Clubkultur (hello again). Beide Ausstellungen sind parallel zu Studio 54: Night Magic im Dortmunder U zu sehen.

Weitere Informationen unter www.hmkv.de