Konzert: Tricky Woo, Katzenköter und das gute Hemd
Sa. 02.07.2022 20.00 Uhr

Plakat Punk-Konzert

TRICKY WOO

TRICKY WOO sind eine Musikkapelle aus der beschaulichen Ruhrstadt Schwerte. In ihrer ausgewogenen Mischung aus Poesie und Wohlklang spiegeln sich der tiefe Sinn für Traditionen und Heimatverbundenheit …äh … Quatsch! TRICKY WOO sind ne Punkband! Die Mitglieder rekrutieren sich hauptsächlich aus der musikalischen Resterampe von Shitcity Schwerte und Umgebung. Stilistisch erstreckt sich die Bandbreite von … ach, auch Quatsch! 16 Songs in 35 Minuten. Das sagt doch genug. Schnelle, laute, durstige, antifaschistische Meinungsäußerung mit einem Hauch Gesellschaftskritik. Wohl bekomm’s! Prost!

Tricky Woo
Bandfoto: Tricky Woo

Punkband aus Schwerte/Ruhr, bestehend aus zwei Vokalisten, einer Rhythmusfraktion und einem Musiker. Um die Kernaussage der Texte konstruierte Arrangements treffen Politik, Gesellschaft und die Gehörgänge des Publikums an den empfindlichen Stellen. Die Band, die keinen kommerzziellen Anspruch erhebt, verzichtet bei ihren Auftritten überwiegend auf Rockstarscheiße, was den Fokus gnadenlos auf die behandelten lenkt. Das gezielte Auslassen bestimmter Textpassagen ist dabei nur ein Stilmittel um die Zuhörer ans Geschehen zu fesseln. Trotz des anhaltenden Erfolgs hat die Band bisher darauf verzichtet, bei größeren Konzerten oder Festivals aufzutreten. TRICKY WOO wurde bereits mehrfach als die Band mit dem Altersdurchschnitt ausgezeichnet.

Quelle: WikiWurst

KATZENKÖTER

Ich will nicht was du willst, du willst nicht was ich will. Kein Mainstream, sondern Punk mit Pils und Prinzipien, oder jedenfalls die, keine zu haben. „Wir schielen nicht auf den Durchbruch. Wir haben höchstens Durchfall – oder andere Zipperlein“, sagt Gitarrist und Vordergrundsänger Dash Alltemperatur.

„Deswegen sind Katzenköter auch der Tod, beziehungsweise stehen kurz davor“, bemerkt der in die Jahre gekommenen Schlagzeuger der Truppe, namens Paukenklaus. 

„Gerade und alleine schon das Katzenköter-Logo symbolisiert unsere Verbindung zum Knochen und zur Leiche“ führt er weiter aus. „Aber den Hass gibt es eben nur am Strand, wir werfen nur mit Sand“. 

Katzenköter
Logo: Katzenköter

Katzenköter huldigen Gütersloh, der toten Stadt. „Dieser Ort brennt nicht, aber der Zug fährt durch“, erklärt Bassistin Bassbirg die Inspiration zu diesem Song.

Für den Untergrund steht die U-Bahn, auf dem Bahnsteig ist sie nicht. Katzenköter liebt Käse und Bakterien. Daher heißen auch alle Alben von nun an „Dr. Antje und Frau Oetker“ oder „Hackfleisch“, wie zuletzt. Hauptsache: Irgendetwas mit Lebensmitteln.

Katzenköter, nicht einzuordnen, dunkel und bunt.

„I only wanna be with you“ würden zehntausende Teenager singen, wenn sie Katzenköter kennen würden. Besetzung: Shaka, Gesang, Dash Alltemperatur, Gitarre, Bassbirg, ebenda, Paukenklaus, ebenda.

KATZENKÖTER on facebook.com

DAS GUTE HEMD

Wir sind eine neue Punk-Rock-Band aus Dortmund und haben uns auf unsere schwarz-rote Fahne geschrieben, die noch nicht ganz vom Kapitalismus durchseuchte Republik mit Musik zu beköstigen.

Mit unserer Musik/unseren Texten wollen wir eine Herdenimmunität gegen Nazis, Geldmachern, Mensch- und Erdzerstörern schaffen. Das könnte uns mit eurer Hilfe gelingen – ihr müßt uns nur bei euch spielen lassen. Wir verstehen uns auch als der mit Instrumenten bewaffnete Arm von FFF/XR.

MfG Mynona

Das gute Hemd
Bandfoto „Das gute Hemd“ (Live-Auftritt)

Hörproben-Links


„Sie machen unsere Welt kaputt“
„Jetzt und Hier“
Plakat Punk-Konzert

Wir freuen uns auf neue und alte Freunde*.

Eintritt: 5,00 €

Beginn: 20:00 Uhr

Veranstalter: Langer August

Ort: Halle im Hof

* Was heißt hier „Freunde“?

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die Parteien oder Organisationen angehören, einer extremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen oder Handlungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.